Rund 14.600 Speditionen gibt es allein in Deutschland (Stand: 2020)

Da ist es gar nicht so leicht, den perfekten Versanddienstleister für sein Geschäft zu finden. 

Deswegen haben wir in diesem Artikel eine bündige Anleitung erstellt, nach welchen Kriterien du deinen Versanddienstleister auswählen solltest und zeigen, welche Paketdienste/Speditionen am beliebtesten sind.

(C) Author of the photo

Zahlen und Fakten rund um den Versand bei Online-Kaufentscheidungen 

Viele Online-Shop-Betreiber oder Versandunternehmen sind sich gar nicht bewusst, wie richtungsweisend die Auswahl des richtigen Versandpartners ist.

Doch Zahlen zeigen eindeutig, dass Kaufentscheidungen ziemlich stark von den Versandmodalitäten beeinflusst werden. Die Frage ist nur: zum Guten oder zum Schlechten? 

  • So brechen 68% der Kunden ihren Einkauf ab, wenn die Lieferkosten zu hoch sind.
    Es lohnt sich also in mehrfacher Hinsicht, gute Sonderkonditionen auszuhandeln
  • Weiterhin ist eine schnelle Lieferzeit für 78% der Kunden ein Hauptgrund, um bei einem bestimmten Online-Shop einzukaufen. 
    Somit sind Paketdienste und Speditionen mit Auslieferung am nächsten Werktag oder Samstagsauslieferungen definitiv ein Wettbewerbsvorteil.
  • 74% der Kunden sehen von einem Kauf ab, wenn sie selbst für eine Rückgabe bezahlen müssen.
    Stelle also sicher, dass dein Versanddienstleister eine reibungslose Retour ermöglicht.
  • Sehr interessant ist, dass 52% der Kunden Online-Shops bevorzugen, die eine geringere Umweltbelastung bei der Lieferung garantieren. 
    Umweltschutz beim Versand ist ein echter Gewinnmaximierer.
  • Und 71% der Kunden bevorzugen einen Online-Shop, der mehrere Versandoptionen anbietet. 
    Darauf gehen wir weiter unten genauer ein.

Quelle: Sendcloud E-Commerce Lieferkompass 2021/2022

Welche Versanddienstleister für Pakete gibt es?

Auf alle Versanddienstleister aus Deutschland einzugehen, würde komplett den Rahmen sprengen. Daher stellen wir an der Stelle lediglich die größten fünf vor und nennen anschließend ein paar Speditionen für den Versand von Sperrgut- und Paletten. 

In Deutschland wird vor allem DHL als größter und bester Versanddienstleister mit einem Marktanteil von 48% angesehen, gefolgt von Hermes (16%), UPS (12%), DPD (10%) und GLS (7%). Darüber hinaus sind auch noch FedEx und TNT erwähnenswert. 

Lass uns an der Stelle einen Versanddienstleister Vergleich machen und einen Blick auf die Versandkonditionen und möglichen Vorteile für Geschäftskunden werfen.

DHL 

  • Höchstmaß: 120 x 60 x 60 cm
  • Höchstgewicht: 31,5 Kilogramm
  • Mindestvolumen für Geschäftspartnerschaft: 200 Sendungen pro Jahr
  • Ersparnis als Geschäftspartner: mind. 14 % Rabatt

UPS

  • Höchstmaß: 274 cm Länge bei max. Gurtmaß von 400 cm
  • Höchstgewicht: 70 Kilogramm
  • Mindestvolumen für Geschäftspartnerschaft: 10 Sendungen pro Tag
  • Ersparnis als Geschäftspartner: Auf Anfrage

DPD 

  • Höchstmaß: 200 x 80 x 60 cm bei max. Gurtmaß von 300 cm 
  • Höchstgewicht: 31,5 Kilogramm 
  • Mindestvolumen für Geschäftspartnerschaft: 120 Sendungen pro Jahr 
  • Ersparnis als Geschäftspartner: Auf Anfrage

GLS 

  • Höchstmaß: 200 x 80 x 60 cm bei max. Gurtmaß von 300 cm 
  • Höchstgewicht: 40 Kilogramm
  • Mindestvolumen für Geschäftspartnerschaft: 250 Sendungen pro Jahr 
  • Ersparnis als Geschäftspartner: Auf Anfrage

 

(C) Author of the photo

Welche Versanddienstleister für Sperrgut und Paletten gibt es?

Nicht alle Paketdienste eignen sich auch für den Sperrgut- und Palettenversand. Entweder weil die Preise zu hoch sind oder weil gar kein Sperrgutservice angeboten wird. 

Als erster und einziger Schnittstellen-Softwareproduzent für Paketdienste UND für Speditionen sind wir natürlich daran interessiert, dass du attraktive Speditionspartner findest. 

Hier sind neben DHL auch noch folgende Speditionen hervorzuheben: 

  • Cargo International 
  • Emons 
  • GEL 

Sowohl die Sendungskonditionen als auch die Geschäftspartner-Bedingungen fallen sehr unterschiedlich aus, weswegen du bei einer Spedition einfach individuell anfragen solltest.

5 Fragen, die du dir für die Auswahl des idealen Versanddienstleisters stellen solltest

Die Entscheidungsfindung wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Um den richtigen Versandpartner auszuwählen fallen zum Beispiel dein wöchentliches Volumen, Warengröße- und Gewicht, die Versandentfernung und vieles Weitere in die Waagschale.

Im Folgenden geben wir dir einen Guide mit 5 Fragen, die du dir auf der Suche nach dem passenden Versanddienstleister stellen solltest.

Was verschickst du und wie viel davon? 

Vor der Suche nach dem richtigen Versanddienstleister solltest du ziemlich genau wissen, was und wie viel du versendest. 

Denn vor allem die Größe und das Gewicht der Sendungen, aber auch die durchschnittliche Menge pro Monat dienen letztlich als Grundlage dafür, wie deine individuellen Geschäftspartner-Preise berechnet werden. 

Bei manchen Paketdiensten, wie zum Beispiel DHL, ist eine Geschäftspartnerschaft gar nicht erst möglich, wenn du pro Jahr unter 200 Sendungen machst. Und auch die Art der Lieferung (etwa Sperrgut, sehr schwer, zerbrechlich) beeinflusst, welche Speditionen überhaupt in Frage kommen. 

Jedes Unternehmen hat andere Richtlinien bezüglich der zulässigen Maße und der Erhebung von Sonderzuschlägen. Es ist daher umso wichtiger, einen Versanddienstleister-Vergleich zu machen, um den Partner zu finden, der am besten zu deinen Anforderungen passt. 

Wohin verschickst du deine Ware? 

Der Versand ins Ausland bzw. gar auf einem anderen Kontinenten birgt immer ein gewisses Potenzial für Probleme. Sehr viele Versanddienstleister arbeiten nämlich mit Subunternehmen zusammen, um den weltweiten Versand überhaupt anbieten zu können. 

Wir empfehlen dir, dich im Vorfeld darüber zu informieren, wie zufrieden die Kunden mit dem internationalen Versand eines Paketdienstes gewesen sind – zum Beispiel in Foren oder in Bewertungsportalen. 

Mehrere Versanddienstleister kombinieren oder nur einen auswählen? 

Im Abschnitt über die Zahlen und Fakten rund um die Kaufentscheidungen im Online Handel haben wir bereits erwähnt, dass 71 % der Kunden einen Online-Shop bevorzugen, der mehrere Versandoptionen anbietet. 

Allein deswegen können wir sagen, dass es absolut sinnvoll ist, mehrere Versandpartner anzubieten und damit dem Kunden die Wahl zu überlassen. 

Doch es gibt noch mehr Gründe, die für mehrere Versanddienstleister sprechen:

  • Zum Beispiel kannst du bei Engpässen oder in Hochsaisons die Sendungen auf mehrere Dienstleister aufteilen und somit den pünktliche Lieferung sicherstellen.
  • Sofern du unterschiedliche Produkte mit unterschiedlichen Größen und Gewichten verschickst, kannst du für jede Sendungsart den günstigsten Versand wählen. Manche Paketdienste bieten zum Beispiel für sperrige Güter extra günstige Konditionen an, die bei anderen Paketdiensten mit besseren Standard-Versandkonditionen nicht gegeben sind. 

Um für jeden Auftrag den richtigen Versand auszuwählen, bietet sich eine Schnittstellen-Software wie Connect ideal an. Denn hier kannst du im Nu deine Bestellungen aus all deinen Verkaufsplätzen einsehen und alle Versandoptionen direkt vergleichen.

Anschließend reicht nur ein Klick und du kannst den Auftrag an den gewünschten Versandpartner weiterleiten und das richtige Etikett ausdrucken.  

Kann dein Versanddienstleister deine Kundenzufriedenheit sicherstellen?

Dass ein Versanddienstleister attraktive Tarife haben und eine entsprechende Zuverlässigkeit an den Tag bringen sollte, ist klar. Doch was wünschen sich Kunden darüber hinaus? 

  • 58 % der Kunden erwarten Standard-Lieferungen innerhalb von 3 Werktagen. 
  • 72 % wünschen einen Sendungsverfolgung per E-Mail. 
  • 40 % erwarten einen kostenlosen Versand ab einem Bestellwert von 150 €
  • 57 % möchten gerne ihre Lieferpräferenz am Zustellungstag ändern können. 

Es ist wichtig, dass du einen Versanddienstleister suchst, der den Wünschen deiner Kunden gerecht wird und ihnen das Leben so einfach wie möglich macht. 

Hier spielen auch scheinbar Kleinigkeiten eine nicht zu vernachlässigende Rolle, wie zum Beispiel eine Sendungsverfolgung in der Sprache des Kunden. Auch eine relativ genaue Angabe des Zustellungs-Zeitraums oder die Möglichkeit, das Paket beim Nachbar abgeben zu lassen werden sehr gerne gesehen. 

Wie verhält sich dein Versanddienstleister bei Problemen? 

Zu guter Letzt ist es nur von Vorteil, sich in den Verhandlungsgesprächen Informationen über das Verhalten des Paketdienstes oder der Spedition bei Problemen einzuholen. 

Was passiert bei falschen Adressen? Bei fehlgeschlagenen Zustellungsversuchen? Im Schadens- oder Verlustfall? 

DHL unternimmt zum Beispiel nur einen Zustellungsversuch und bringt das Paket anschließend zum nächstgelegenen Paketshop. 

Übrigens: Das Problem mit falschen Adressangaben durch einen Kunden wird durch unsere Connect-Software ideal gelöst. Jede Adresse wird nämlich vor dem Versand auf Richtigkeit überprüft und spart somit dir und deinem Versandpartner jede Menge Aufwand, um Falsch-Adressierungen wieder zurückzuschicken oder zwischenzulagern. 

Fazit: Nimm dir Zeit für den Versanddienstleister Vergleich 

Die Auswahl des Versanddienstleisters sollte definitiv nicht Hals über Kopf gemacht werden. Wir hoffen, dass wir dir mit den oben genannten 5 Tipps einen guten Überblick über die wichtigsten Fragen und Themen geben konnten. 

Sofern du einen Versanddienstleister gefunden hast, braucht es nur noch das richtige Tool, um jede deiner Bestellungen so fix wie möglich an deine Partner zu übermitteln. 

Hierfür eignet sich Connect am besten, da wir Schnittstellen nicht nur für Paketdienste, sondern auch für Speditionen anbieten. Und solltest du mehrere Versandpartner haben, stellt Connect die Preise so gegenüber, dass du mit einem Klick die günstigste Option wählen kannst.